shiatsuela
 

SHIATSU & WIRKUNG

"SHIATSU" ist eine in sich geschlossene, ganzheitliche, manuelle Körperarbeit, die am bekleideten Körper auf einer gepolsterten Matte (Futon) am Boden durchgeführt wird. Diese Behandlungsform hat ihren Ursprung in der traditionellen fernöstlichen Philosophie und Gesundheitslehre, im Speziellen in der japanischen und chinesischen Medizin und der in China praktizierten Tuina-Massage. 
 
Im Deutschen bedeutet SHI = Finger und ATSU = Druck. Druck wird allerdings nicht nur mit den Fingern, sondern auch mit Handballen, Ellenbogen, Knien und Füßen ausgeübt. Dehnungen, Schaukelbewegungen und Rotationen, um den Körper in seiner Gesamtheit zu mobilisieren und zu aktivieren, ergänzen die Behandlung. 

Ziel von SHIATSU ist eine Harmonisierung des körpereigenen Energieflusses (Qi) und die Lösung von Blockaden, die vom Menschen zum Beispiel als Stress, Müdigkeit, Erschöpfung, Verstimmung, Nervosität oder Verspannungen wahrgenommen werden können.
 
In der Geborgenheit und Ruhe der Behandlung findet der/die KlientIn die Möglichkeit, sich wieder zu spüren, bei sich anzukommen und Kräfte zu sammeln. In der SHIATSU-Behandlung wird der Mensch in eine Entspannung hineingeleitet, die Voraussetzung für die Entfaltung von Selbstregulierungskräften ist. Jede Behandlung wird dabei individuell auf die Bedürfnisse der behandelten Person abgestimmt und arbeitet somit nicht nach einem festgelegten Schema.